bibliotheca-botanica.de Webutation

Startseite Zufallsbild

10599ab.jpg

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Hier können Sie Ihre Frage stellen

Übersicht


Was muss ich beim Verkauf meiner Gartenbücher und Kataloge beachten?
Welches sind die meistverkauften Gartenbücher?
Ich habe zu den Sicherheitsstandards im Internet kein Vertrauen. Wie kann ich dennoch ein Buch bestellen?
Ich suche ein ganz bestimmtes Gartenbuch, kann es jedoch auch in Ihrem Katalog nicht finden. Können Sie mir weiterhelfen?
Ich suche Gartenbücher zu einem bestimmten Thema. Können Sie mich über Ihre Neueingänge informieren?
Welche Möglichkeiten habe ich, aus der Schweiz zu bezahlen?
Ich möchte meine Bestellung per Kreditkarte bezahlen. Geht das?
Wann bezeichnet man ein Buch über Pflanzen als Gartenbuch? Worin unterscheidet es sich von einem Botanik-Buch?
Antiquariat.de, Booklooker oder das ZVAB bieten doch eine viel größere Auswahl? Warum sollte ich bei Ihnen kaufen?
Warum sind manche Bücher neueren Datums so teuer, ältere jedoch oft billig?
In manchen Buchbeschreibungen finden sich Angaben wie: “Dochnahl 125”, “Brunet,V,383”, “Wimmer/Lauterbach 198” u.ä. Was bedeutet das?
Was bedeutet “unaufgeschnitten" in der Buchbeschreibung?

 

  1. Ein Buch zur Einführung in die Gartengestaltung und Gartenplanung, wie z.B. “Das grosse Buch der Gartengestaltung” oder von Rolf Bacher: “Das neue große farbige Gartenbuch”. Von Joachim Breschke: “Gartengestaltung”. Von John A. Ferguson: “Blumen & Garten”. Die Zeitschrift Flora hat ein Buch “Das neue Flora Gartenbuch” herausgegeben. Von Rob Herwig: “Gartengestaltung”. Von Horst Köhler: “Das praktische Gartenbuch” oder, von Elisabeth Schuler: “Mein Garten - Mein Paradies”.
  2. Ein Blumen- bzw. Pflanzenlexikon, z.B. Joachim Breschke: “Breschkes praktisches Gartenlexikon”, Petra Michaeli-Achmühle: “BLV-Garten-Lexikon”, Mücke: “Das große Garten- und Zimmerpflanzen Lexikon”, Georg E. Siebeneicher: “Das große Gartenlexikon von A-Z”, Schindlmayr: “Lexikon der Pflanzen”.
  3. Ein Handbuch zur Gartenpflege, z.B. von Johannes Boettner: “Boettners Gartenbuch für Anfänger und Fortgeschrittene”, von Willi Hauck: “Das grosse Buch vom Garten”, Aloys Bernatzky: “Der Gartenratgeber”, Marie-Luise Kreuter: “Der Bio-Garten”, Elly Petersen: “Das gelbe Gartenbuch”, Johann Saathoff: “Der eigene Garten”, Maria Sansoni: “Das kleine 1x1 des Gärtners”, und von Margot Schubert: “Im Garten zu Hause”.

Mit einer solchen kleinen Handbibliothek können Sie zunächst Ihr Gartenwissen aufbauen und in die Praxis umsetzen. Entsprechend Ihrer steigenden persönlichen Ansprüche und Wünsche können Sie Ihren Bestand dann fallweise aufbauen.

 

Was muss ich beim Verkauf meiner Gartenbücher und Kataloge beachten?

Wir sind ständig auf der Suche nach allem, was auf Papier zum Thema Garten entstanden ist: gebrauchte oder antiquarische Gartenbücher, Zeitschriften, Monografien, Pflanzen- und Gartenkataloge, Prospekte zu Gartendekorationen, Gartenmöbeln oder Gartengeräten, Urkunden, Diplome, Grafiken und Zeichnungen. Darüber hinaus freuen wir uns auch über Angebote von Medaillen oder Preismünzen aus dem Gartenbau sowie sonstiger Kuriositäten aus unserem Fachgebiet. Mit unserer Expertise als einziges Antiquariat für Gartenbücher im deutschsprachigen Raum können Sie sich auf unser Fachwissen zur Bewertung verlassen. Hier finden Sie weitere Informationen zum Ankauf.

Folgende Prüfungen sollten Sie unbedingt vornehmen, bevor Sie uns ein Buch zum Ankauf anbieten:

  • Ist der Einband/sind die Einbände vollständig und sauber?
  • Gibt es erkennbare Beschädigungen, Verfärbungen oder Flecken?
  • Ist der Buchblock/ sind die Buchblöcke fest und sauber?
  • Gibt es Anstreichungen oder Notizen?
  • Gibt es eine Widmung, Besitzerangaben oder Bibliotheksstempel?
  • Wie ist der Erhaltungszustand? Gibt es irgendwelche erkennbaren Mängel?
  • Riecht das Buch muffig?
  • Gibt es einen Schutzumschlag und wie sieht er aus?
Das Vorliegen eines oder mehrerer dieser Mängel muss nicht bedeuten, dass ein Ankauf nicht in Frage kommt, aber es spielt natürlich für den späteren Wiederverkaufspreis und damit für den Ankaufspreis eine wichtige Rolle.

 

Schreiben Sie uns einfach unverbindlich eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und listen Sie Ihr Angebot (Titel, Verfasser, Ort, Jahr) mit einer kurzen Beschreibung des Zustandes auf. Zumindest bei älteren Werken wären Fotos prima. Bei größeren Buchbeständen oder Beständen, die im Regal stehen, reicht auch ein oder mehrere Fotos der (lesbaren) Buchrücken um uns einen ersten Eindruck zu geben. Gerne erwarten wir auch Ihre Preisvorstellung. Sie erhalten umgehend eine Antwort mit Preisidee unsererseits.

 

Hier können Sie Ihre Frage stellen

 

Welches sind die meistverkauften Gartenbücher?

Das ist nicht ganz einfach und kaum zutreffend zu ermitteln. So gibt es Gartenbücher, die kurzfristig sehr gesucht sind, weil sie den Zeitgeist genau ansprechen oder Eine der meistverkauften Gartenbücherder Verfasser gerade "en vogue" ist. Einige Gartenbücher haben oft nur wenige Auflagen mit jeweils hohen Stückzahlen (so zum Beispiel das erstmals 1978 über den ADAC und Readers Digest vertriebene “Mehr Freude am Garten”). Andere werden immer wieder gesucht und haben über Jahrzehnte eine (jährliche) Auflage nach der anderen, jedoch jeweils eher geringere Auflagenhöhe. Dabei kommt oft verwirrend hinzu, dass sich bei diesen Gartenbüchern der Titel über die Jahre meistens verändert, manchmal von der ersten Auflage sogar inhaltlich nur wenig übrig bleibt, da spätere Auflagen von anderen Autoren betreut und an die veränderten Realitäten angepasst werden. Hierzu ist sicher "Boettners Gartenbuch für Anfänger und Fortgeschrittene" zu rechnen, das 1895 erstmalig erschienen ist, als auch das Standardwerk von Henriette Davidis “Der Küchen- und Blumen-Garten”, das von 1850 bis 1919 mehr als 23 Auflagen und Drucke erfahren hat und 2009 bei Manufaktum in einem Nachdruck neu herausgegeben wurde. Auch gibt es "Nischenrenner" wie z.B. "Gesunder Garten durch Mischkultur" von Gertrud Franck oder "Der Biogarten" von M.-L. Kreuter. Viel verkauft wurde auch das Buch von Franz Böhmig "Rat für jeden Gartentag", das wohl der führende Gartenratgeber in der DDR war.

 

Ich habe zu den Sicherheitsstandards im Internet kein Vertrauen. Wie kann ich dennoch ein Buch bestellen?

Kein Problem: Entweder Sie rufen unsere Telefonnummer 0228-24 27 868 an und geben Ihre Bestellung mündlich durch oder schicken uns ein Fax unter 0228-24 27 880. In beiden Fällen benötigen wir sowohl Ihren Namen und Ihre Anschrift mit Telefonnummer sowie zur Bestätigung möglichst auch ihre E-Mail-Adresse- Und natürlich auch den Titel des Buches und die Bestellnummer. Diese Bestellungen werden mit der gleichen Sorgfalt wie die Internet-Bestellungen ausgeführt.

 

Ich bin schon seit langem auf der Suche nach einem ganz bestimmten Gartenbuch, kann es jedoch auch in Ihrem Katalog nicht finden. Können Sie mir weiterhelfen?

Auch wir, die wir doch über viele Mögichkeiten und Kontakte verfügen wundern uns manchmal darüber, wie einige gerade erst im Buchladen vergriffene Gartenbücher quasi vom Erdboden verschluckt werden und alle Versuche, ein Exemplar aufzutreiben, erfolglos bleiben. Sprechen Sie uns jedoch auf jeden Fall an, gerne nehmen wir Ihre Suchanfrage unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! auf. Vielleicht haben wir das Buch ja in unserem noch nicht gelisteten Bestand. Hilfreich ist ein Preislimit und eine Angabe, in welchem Zustand das gewünschte Exemplar sein sollte. Oft müssen wir nämlich kurzfristig über den Ankauf entscheiden und können nicht vorher bei Ihnen rückfragen. Sie gehen jedoch auch in hier kein Risiko ein und können in Ruhe über den Kauf entscheiden.

 

 

Ich suche Gartenbücher zu einem bestimmten Thema. Können Sie mich über Ihre Neueingänge informieren?

Gerne nehmen wir Sie mit Ihren Stichwörtern in unsere Interessentenliste auf. Je genauer Sie uns Ihr Sammelgebiet umschreiben, so gezielter können wir Ihnen von Zeit zu Zeit ein Angebot unterbreiten. Selbstverständlich können Sie Ihren Eintrag jederzeit widerrufen.



Welche Möglichkeiten habe ich, aus der Schweiz zu bezahlen?

Durch die Einführung der "Single European Payment Area" (SEPA) ist nun auch eine Zahlung aus der Schweiz kostengünstig auf ein deutsches Konto möglich. Nutzen Sie hierfür IBAN und BIC, die wir Ihnen mitteilen und tragen den Rechnungsbetrag in Euro ein. Ihre Bank wird diesen Euro-Betrag zum Tageskurs in Franken umrechnen und Ihrem Konto belasten. Gebühren dürfen nur in der Höhe anfallen, wie sie auch für Zahlungen innerhalb der Schweiz gelten. Diese dürfte daher für Privatkunden regelmäßig kostenfrei sein. Alternativ sind auch Zahlungen über PayPal möglich, hier tragen wir als Empfänger der Zahlung die Kosten. Bitte zögern Sie nicht, uns bei Fragen zu kontaktieren.Das von uns früher in der Schweiz unterhaltene Konto haben wir vor diesem Hintergrund aufgelöst.



Ich möchte meine Bestellung per Kreditkarte bezahlen. Geht das?

Aufgrund der hohen Transaktionskosten, die gerade bei den billigeren Büchern aufgrund der Mindestbeträge in einem nicht tragbaren Verhältnis zum Preis des Buches stehen, bieten wir die Zahlung per Kreditkarte nicht als Standardzahlweg an. Bei größeren oder wertvolleren Bestellungen, besonders auch aus dem Ausland, ist die Zahlung mit den gängigen Kreditkarten jedoch auf Anfrage möglich. Bitte sprechen Sie uns an!

 

Wann bezeichnet man ein Buch über Pflanzen als Gartenbuch? Worin unterscheidet es sich von einem Botanik-Buch?

Das bestimmende Kriterium ist das Vorhandensein einer Anweisung zur Kultur oder Pflege der Pflanze. Sobald dieses Kriterium im Ansatz erfüllt wird, spricht man von einem Gartenbuch (Sofern es sich nicht erkennbar auf den Bereich der Landwirtschaft bezieht). Daher sind vor 1700 nur recht wenige Bücher den Gartenbüchern zuzurechnen. Hierzu gehört in aller Regel auch die so genannte "Hausväter-Literatur", die zumeist Kapitel über Nutz- und Ziergärten enthält. Reine Pflanzenbeschreibungen oder Pflanzenführer sind dem Bereich der Botanik zuzuordnen.

 

Antiquariat.de, Booklooker oder das ZVAB bieten doch eine viel größere Auswahl? Warum sollte ich bei Ihnen kaufen?

Gerade das riesige Angebot bei den Plattformen behindert oft die gezielte Auswahl, lenkt ab und kostet Zeit. Gerade die dort oft verwirrende Preisspanne für ein- und dasselbe Buch, hinterlässt doch immer ein komisches Gefühl In unserem Katalog finden Sie fast ausschließlich gebrauchte, vergriffene und antiquarische Gartenbücher, so dass eine übersicht schneller möglich ist. Eindeutige und "sprechende" Zustandsbeschreibungen lassen Sie wissen, warum das eine Buch teurer als das andere ist. Auch bemühen wir uns, möglichst viele Bücher nicht nur mit mehreren Fotos zu illustrieren sondern auch durch fundierte Beschreibungen Ihnen die Auswahl des "richtigen" Buches zu ermöglichen.

Da bei uns jeder Auftrag individuell von Hand bearbeitet wird, können wir auch Sonderwünsche beachten. Da die Versandkosten einen beträchtlichen Teil der Gesamtkosten ausmachen können, nutzen einige unserer Kunden die Möglichkeit, Ihre Bestellung mit einer "Eventualbestellung" zu ergänzen. Diese zusätzliche Bestellung führen wir dann nur aus, wenn sich dadurch die Versandkosten nicht erhöhen. Das ist sinnvoll, da viele Sendungen oftmals deutlich unter dem zulässigen Gesamtgewicht liegen. Da lohnt es sich dann, vielleicht noch einen Kriminalroman zur Urlaubslektüre oder ein anderes Buch, das Sie eigens nicht bestellen würden, beilzulegen.

Da wir auch keine Fremdprovisionen in unsere Preise einrechnen müssen, können wir Ihnen unsere Bücher mit einem Preisnachlass anbieten. Als Einzelhändler sind wir nicht am schnellen anonymen Geschäft interessiert, sondern wir möchten Sie durch Qualität und Service als Stammkunden und Ihren Garten als Referenz gewinnen. Denn wir wissen, dass der Garten lebt und Sie immer wieder ein Gartenbuch benötigen werden. Dann möchten wir natürlich Ihre erste Wahl sein.

 

Warum sind manche Bücher neueren Datums so teuer?

Gartenbücher, besonders solche, die sich sehr speziellen Themen, sei es Kulturformen, Einzelaspekten der Gartengeschichte oder einzelnen Gärten widmen, werden regelmäßig nur in sehr kleinen Auflagen gedruckt, oftmals nur in ein paar hundert Exemplaren. Dies, die oft hochwertige Ausstattung und Druckqualität bedingen oft schon einen hohen Herstellungsaufwand. Ohne Zuschüsse von Förderern und Sponsoren würden viele dieser Bücher nie erscheinen. Zieht man nun die Belegexemplare für Pflichtempfänger und den Bedarf der einschlägigen Bibliotheken weltweit ab, so verbleiben für den freien Verkauf nicht mehr so viele Stücke. Diese Bücher werden von Interessierten erworben und verschwinden dann regelmäßig für die nächsten Jahre und Jahrzehnte vom Markt, bis eine solche Bibliothek aufgelöst wird.

Für Neuauflagen kommt in den seltensten Fällen die ausreichende Nachfrage zustande, so dass um freie oder freiwerdende Exemplare ein regelrechter Wettbewerb entsteht. Die Bibliotheca Botanica hat hier aufgrund ihres guten Rufes und ihrer weiten Verbindungen oftmals die Nase vorn und kann seltene Stücke für ihre Kunden sicherstellen. Diesen Ruf haben wir erworben durch faire Preise, schnelle Entscheidungen und umgehende Zahlung. Wir verstehen uns hier als verlässlicher Makler zwischen den Interessen des Verkäufers und denen des späteren Käufers.

 

Hier können Sie Ihre Frage stellen

 

In manchen Buchbeschreibungen finden sich Angaben wie: "Dochnahl 125", "Brunet, V, 383" oder "Wimmer/Lauterbach 198" u.ä. Was bedeutet das?

Diese Referenzangaben verweisen auf bekannte Bibliographien, in denen das beschriebene Buch erfasst wurde und daher oft weiterführende Angaben oder Wertungen enthalten. Bibliographien sind also wichtige Findmittel zur Literatursuche. Der Name bezeichnet die jeweilige Bibliographie, eine römische Ziffer den Band und eine arabische Ziffer entweder die Seite, auf der das Werk aufgeführt wird (z.B. bei Dochnahl) oder die laufende Nummer, wie z.B. bei Pritzel..

Die für Gartenbücher wichtigsten Bibliographien finden Sie hier.



Was bedeutet “unaufgeschnitten" in der Buchbeschreibung?

Das Aufschneiden oder alternativ das Beschneiden ist ein Arbeitsvorgang in der Buchherstellung. Um Bücher kostengünstig herstellen zu können wurde schon bald nach der Erfindung des Buchdrucks durch Gutenberg damit begonnen, die Arbeitsabläufe vom Satz bis zur Fertigstellung des Buchblocks zu optimieren und arbeitsteilig zu gestalten. Wenn nun der Papierbogen im gewählten Format bedruckt war, wurden die Lagen nicht einzeln auseinander geschnitten, sondern der Bogen wurde zunächst gefaltet. Jedes Buchformat hat sein eigenes Druckschema, das der Setzer natürlich kennen muss, damit er die Seiten in der später erforderlichen Reihenfolge und Ausrichtung setzen kann. In unserem Beispiel haben wir das mal für ein Buch im Oktav-Format dargestellt.

Nachdem die Bögen alle gefaltet waren und die Lagen in der richtigen Reihenfolge aufeinander gelegt sind, werden die Lagen zum Buchblock zusammen geheftet. Der vollständige Buchblock wird dann regelmäßig auf drei Seiten beschnitten. Der handwerkliche Buchbinder macht das auch heute noch wie früher, indem er den Buchblock zusammenpresst und die Teile, die die gewünschte Größe überragen, mit einem Hobel entfernt. Diesen Vorgang, bei dem der ganze Buchblock auf ein Format getrimmt wird, nennt man beschneiden. In der heutigen Buchproduktion werden die Buchblöcke in großen Maschinen gemessert.

Besonders in früherer Zeit ersparte man sich den mühevollen Vorgang des Hobelns und schnitt statt dessen die einzelnen Lagen mit einem Messer auf. Dadurch sind die Seitenränder dann unbeschnitten und rauh. Oftmals wurde das Aufschneiden eines Falzes übersehen und so finden wir auch heute noch gelegentlich Gartenbücher aus früheren Jahrhunderten mit unaufgeschnittenen Seiten. Womit nachgewiesen ist, dass alle Vorbesitzergenerationen entweder nur ein eingeschränktes Interesse am Inhalt des Buches hatten oder es später auch aus Achtung vor dem Alter des Buches nicht mehr wagten, die Seiten zu trennen. Der ungeglättete Seitenrand bietet dem Staub natürlich eine deutlich größere Angriffsfläche. Daher sind solche Broschuren zumeist stärker am Rand angestaubt.

Von diesen unabsichtlichen unaufgeschnittenen Büchern sind die zu trennen, die vom Buchdrucker oder Buchbinder absichtlich nicht aufgeschnitten wurden. So war es früher üblich, dass man Bücher ohne Einband kaufte, um sie zum Beispiel vom Buchbinder seinen Vertrauens binden zu lassen oder weil man -besonders bei Sammelwerken, die über einen längeren Zeitraum erschienen- das Gesamtwerk erst nach erschienenem letzten Band einheitlich binden ließ. In diesen Fällen ist der Buchblock regelmäßig in einen einfachen Umschlag geheftet, weswegen man hier auch von einer “Interimsbroschur” spricht. Oft verlor der Käufer später das Interesse an dem Buch und ließ es nicht mehr binden. Daher finden wir auch aus dem 17ten oder 18ten Jahrhundert noch gelegentlich solche “unaufgeschnittenen Interimsbroschuren”.

Unser Leistungsspektrum: gebrauchte und antiquarische Gartenbücher zu den Themen:
Alpengarten – Alpinum – Barockgarten – Baumschnitt – Biogarten – Blumengarten – Botanische Gärten – Bundesgartenschauen – Chinesischer Garten – Cottage Garten – Dachgarten – Floren – Englischer Garten – Formaler Garten – Französischer Garten – Gartenarchitektur – Gartenbauausstellungen - Gartenbelletristik - Gartenblumen – Gartengestaltung – Gartendenkmalpflege – Gartenfiguren – Gartengeschichte - Gartenlexika – Gartenkunst – Gartendekoration – Gartenkataloge – Gartenpflege – Gartenkrimi – Gartenpoesie – Gartenpraxis – Gartenskulpturen – Gartentechnik - Gartentheorie - Gartenhandbücher – Gartenansichten – Gartenmonografien – Gartenzeitschriften – Gemüsebau –Hausgarten – Holländischer Garten – Italienischer Garten – Japanischer Garten – Kinder im Garten – Kleingarten – Klostergarten – Kräutergarten – Kübelpflanzen – Küchengarten - Landhausgarten – Landschaftsgarten – Lehrbücher – Mediterrane Gärten – Naturgarten – Obstbau – Obstgarten – Pomologie – Niederländischer Garten – Renaissancegarten – Schrebergarten – Siedlergarten – Schulgarten – Sortenlisten – Staudengarten – Steingarten – Teichgarten – Tiere im Garten – Vertikale Gärten – Villengarten – Vorgarten – Wassergarten – Wohngarten – Zengarten – Zustandsgarten
© Bibliotheca Botanica 2014
Ausgezeichnet.org